8.8. bis 14.8.2011
Südschwarzwald-Radweg
(ca. 240 km)


Hinterzarten Anfang 2011 bin ich mehrfach in Radzeitschriften über Berichte zum neuen Südschwarzwald-Radweg gestolpert. Eine einfache Radtour durch den (eigentlich bergigen) Schwarzwald – und auch noch eine ADFC-Qualitätsroute? Das hat uns neugierig gemacht. Als wir dann auch noch im Katalog des Radreiseanbieters Velotours ein passendes Angebot finden ist die Entscheidung für unsere diesjährige Radtour gefallen. Start- und Endpunkt ist Hinterzarten im Hochschwarzwald.
Weitere Infos zum Südschwarzwald-Radweg (inkl. GPS-Tracks) gibt es auf der offiziellen Radweg-Internetseite.



Die Etappen:

 
Anreise nach Hinterzarten
Montag, 8.8.2011

Die Zugfahrt durch das Höllental nach Hinterzarten stimmt uns bereits auf die Schwarzwaldlandschaft ein. Um noch mehr Schwarzwaldluft zu schnuppern, machen wir noch einen Ausflug nach Titisee (inkl. Bootsfahrt).

Weiterlesen
Im Schwarzwald zwischen Hinterzarten und Titisee


1. Etappe: Hinterzarten – Lenzkirch Stühlingen-Schwaningen
Dienstag, 9.8.2011

Die erste Etappe führt über viele Kilometer auf dem Bähnle-Radweg, der sich teilweise recht urig durch den Hochschwarzwald schlängelt. Trotz der ehemaligen Bahntrasse gibt es einige Steigungen zu bewältigen.

Weiterlesen
Der Bähnle-Radweg schlängelt sich durch den Hochschwarzwald

2. Etappe: Stühlingen-Schwaningen – Waldshut Bad Säckingen
Mittwoch, 10.8.2011

Die heutige Etappe führt uns weiter durch den Schwarzwald nach Süden. Im Vergleich zu gestern gibt es aber nur wenige Steigungen. Die schöne Altstadt von Waldshut bietet sich unbedingt für eine Rast an. Ab hier folgen wir dem Rhein bis Bad Säckingen.

Weiterlesen
Die Holzbrücke in Bad Säckingen


3. Etappe: Bad Säckingen – Rheinfelden Basel
Donnerstag, 11.8.2011

Auch heute folgen wir die meiste Zeit dem Rhein. Nur ab und an gibt es mal eine Steigung. Nach einer Rast in Rheinfelden fahren wir mit dem Schiff nach Basel weiter. Die Stadt bietet Kunst und Kultur in Hülle und Fülle. Ein einziger Nachmittag reicht für die Stadtbesichtigung bei weitem nicht aus.

Weiterlesen
Die Mittelbrücke in Basel
4. Etappe: Basel – Bad Bellingen Bad Krozingen – Staufen
Freitag, 12.8.2011

Auf den ersten zehn Kilometern bekommen wir hauptsächlich Industriegebiete zu sehen. Danach geht es schnurgerade am Rhein entlang. Den verlassen wir bei Neuenburg, um uns wieder dem Schwarzwald zu nähern. An dessen Fuß liegt uns heutiges Etappenziel: das schöne Städtchen Staufen, das leider bang in die Zukunft blickt.

Weiterlesen
Burgruine Staufen


5. Etappe: Staufen – Freiburg – Kirchzarten/Hinterzarten
Samstag, 13.8.2011

Highlight der letzten Etappe ist Freiburg. Bis dahin gibt es aber einige Hügel zu bewältigen. Zwischen Freiburg und Kirchzarten geht es dafür wieder relativ flach weiter -- meist entlang des Ufers der Dreisam. Für die 900 Höhenmeter nach Hinterzarten hinauf nutzen wir den Zug.

Weiterlesen
Historisches Kaufhaus in Freiburg


Zusammenfassung/Streckenübersicht
  • Streckenlänge: 240 km (ohne Schiff ca. 24 km mehr)
  • Beschilderung: Im deutschen Teil der Tour findet man fast überall die zeitgemäßen Wegweiser des landesweiten Radwegenetzes. Das Südschwarzwald-Radweg-Symbol ist allerdings streckenweise nur vereinzelt zu finden. Teilweise findet man auch Symbole für andere Fernwege, z.B. den Rheinradweg. Wenn man sich aber anhand der Karte orientiert, was das nächste Nah- und Fernziel ist, kann eigentlich nicht viel schiefgehen. Auch an kniffligen Stellen findet man in der Regel ein Schild mit Radwegpfeil.
  • Wegequalität/Oberflächenbeschaffenheit: Meist wassergebundene Wege (mehr oder weniger fein gekiest). Im Schwarzwald auch schon mal grober geschottert mit mäßiger Oberflächenqualität. Oft in der Mitte mit Gras bewachsen. Am Rhein ist die Qualität besser. Asphalt ist aber auch hier nicht selbstverständlich.
  • Landschaft: Eine abwechselungsreiche Tour mit Wald, Feldern, Wiesen und Weinbergen, flachen und hügeligen Strecken. 
  • Orte: Viele wirklich urige Örtchen. Besonders haben uns gefallen: Waldshut, Laufenburg, Bad Säckingen und vor allem Staufen.
  • Hotels: Besonders toll waren die Hotels Schwanen (Schwaningen) und Wettstein (Basel).
  • Restaurants: Sensationell gegessen haben wir bei Enoteca in Freiburg und Krone in Staufen.
Streckenübersicht
Übersichtskarte Südschwarzwald-Radweg

 
Lob und Tadel an den Verfasser

Zurück zur Startseite